http://www.trips-group.com/de/leistungen/trimot-motor-control-center.html?/
  • Leistungen
  • Volleinschubtechnik TRIMOT MCC Motor Control Center
Trimot Motor Control Center

TRIMOT - Motor Control Center in Einschubtechnik

based on Rittal Ri4Power

Niederspannungsschaltanlagen in Volleinschubtechnik

MCC Schrank offen

Zeitgemäße Niederspannungs-Schaltanlagen unterliegen fortlaufend strengeren Auflagen, z.B. hinsichtlich Wärmeabfuhr, hoher Packungsdichte, Kurzschlussfestigkeit und Isolationsvermögen. Diese Qualitätsmaßgaben manifestieren sich in zunehmend verschärften Bestimmungen und Normen der Verbände VDE, IEC und ZVEI. Nur Bauartgeprüfte Anlagen genügen aktuell diesen hohen Anforderungen. Hier richtet sich der Blick insbesondere auf die IEC 61439-1/-2 bzw. DIN EN 61439-1/-2 (VDE 0660-600-1/-2).

Maßstab Prozessindustrie

Insbesondere in prozessorientierten Produktionsanlagen, wie in der

haben Sie es mit großen Strömen zu tun bei mitunter schwierigen Betriebsbedingungen: Schaltanlagen sind weitgehend in den Produktionsprozess integriert und der verfügbare Schaltraum muss effizient ausgenutzt sein.
Zudem können und wollen Sie sich kostenintensive und qualitätsgefährdende Anlagenausfälle nicht leisten.

Sollte es doch einmal dazu kommen, erwarten Sie ein Anlagenkonzept, das den einfachen Austausch von Komponenten auch unter Spannung gefahrlos und nach Möglichkeit ohne Einsatz spezieller Werkzeuge vorsieht. Dass Gleiche gilt für das Um- oder Nachrüsten eines Abgangs.

Innovation trifft Standard

Die anspruchsvollen Markt- und Gesetzesvorgaben hat das TRIPS-Produktentwicklungsteam für Sie im innovativen Niederspannungsschaltanlagenkonzept TRIMOT umgesetzt.

Die variablen MCC-Abgangsfelder in Volleinschubtechnik sind in Rittal Ri4Power-Anlagen integriert. Sie genügen höchsten Anforderungen an Personensicherheit, Variabilität und Anlagenverfügbarkeit.

Die TRIMOT-Einschübe sind anwendbar als Motorische Verbraucher bis 160 kW bzw. als Lastabgänge (MCBs) bis 630 A. Sie gestatten eine hohe Packungsdichte von bis zu 22 Einschüben à 75 mm. Die Module sind im Schrank frei konfigurierbar und sorgen für eine flexible Anpassung von  Anlagenkonzepten. Einheitliche Bedienoberflächen und ein einheitlicher innerer Aufbau ermöglichen die schnelle Einarbeitung Ihrer Mitarbeiter.

Die Module sind ausgeführt als

  • Sicherungslose Verbraucherabzweige
  • Sicherungsbehaftete Verbraucherabzweige
  • Sanftanlauf- und Frequenzumrichterabgänge
  • Motorabgänge mit und ohne Überlastrelais
  • Abzweige mit und ohne Kommunikationsanbindung

Die neue Störlichtbogenfreiheit - mit TRIMOT-Einschubtechnik

Die Besonderheit der TRIMOT-Technologie findet sich im Aufbau der Kontaktierung zwischen Einschub und Feldschiene. Dieses patentierte System ist störlichtbogenfußpunktfrei konzipiert. Energie und Daten werden zwischen dem Einschubmodul und der Systemseitenwand über ein schaltbares Kontaktierungsmodul transferiert.
Die Feldschienen sind dabei komplett isoliert. Bis zum ersten Anschluss an ein Schaltgerät bleiben spannungsführende Verbindungen zwischen Moduleinschüben und Sammelschiene hermetisch gekapselt. Im Fall eines Kurzschlusses erhöht die elektrodynamische Kraftentwicklung den Druck zwischen den Kontakten und verhindert so das Entstehen von Störlichtbögen. Sie sind damit störlichtbogenfußpunktfrei.

Umrüsten unter Spannung

Einzelne Module sind gefahrlos unter Spannung auswechselbar. Ein mechanisch verriegelter Bedienschutz sowie die Betriebs-, Trenn- und Teststellung schützen im höchsten Maß Personen und Anlage bei gleichzeitig  maximaler Verfügbarkeit. Die Anordnung der Kontaktierungsmodule an der seitlichen Wand gestattet zudem einen äußerst geringen Platzbedarf der nur 600 mm tiefen Schaltschränke bei einem Nennstrom der Anlage bis ca. 3.600 A.

Kleineinschubtechnik

Für den Bedarf von kleinen Antrieben bietet TRIPS für das TRIMOT Motor Control Center speziell entwickelte Kleineinschübe. Diese kostengünstige Alternative bis zu 7,5 kW (3 kW mit Motorstarter SIRIUS 3RM1) hat einen geringeren Platzbedarf als konventionelle Einschübe und ist - genau wie unsere TRIMOT-Lösung mit Standardmodulen - störlichtbogenfußpunktfrei. Weitere Informationen zur TRIMOT Kleineinschubtechnik finden Sie in unserer Kurzbroschüre TRIMOT Center - Kleineinschübe.

Einen Überblick über die technischen Daten zu TRIMOT insgesamt finden Sie hier zum Download. Die ausführliche Produktbroschüre als pdf steht Ihnen hier zur Verfügung.

Kooperation mit Rittal Niederlanden

Für die weitere Markterschließung hat TRIPS im Jahr 2014 eine Kooperationsvereinbarung mit der Rittal-Landesgesellschaft in den Niederlanden geschlossen. Der Rahmenvertrag sieht die Lieferung von TRIMOT-Blechen sowie des patentierten Kontaktierungssystems für holländische Kunden vor. Insbesondere in öffentlichen Bauvorhaben schreiben die entsprechenden nationalen Verordnungen nicht selten die Verwendung von Rittal-Komponenten vor. Ohne eigene Einschubtechnik konnte das Unternehmen diesen Wettbewerbsvorteil jedoch nicht nutzen, so dass TRIMOT nun eine ideale Ergänzung des eigenen Produktportfolios darstellt.